Handauflegung


Handauflegung
   eine alte kultische Geste. Im AT kommt sie als Auflegung (Stemmen) einer Hand auf ein Opfertier, als Auflegung beider Hände auf den Sündenbock, als Ritus bei der Einsetzung von Leviten (Einsetzung des Josua durch Mose zu seinem Nachfolger), als Segensgeste u. als H. auf einen zum Tod Verurteilten durch die Zeugen einer Gotteslästerung vor. Eine Deutung unterbleibt, die Symbolik ist unsicher. Nach dem NT praktizierte Jesus die H. heilend u. segnend. Die Jünger, v. a. die Zwölf, übten die H. bei Heilungen im Namen Jesu aus. Nach Apg 8, 14–18 wurde die Taufe durch die Mitteilung der Heiligen Geistes unter H. ergänzt (Geistmitteilung auch Apg 19, 3–7). Als Ritus bei der Amtsübertragung ist die H. Apg 6, 1–7; 14, 23; 1 Tim 1, 18; 4, 14 bezeugt; der Auftrag zur Verkündigung des Evangeliums erfolgte einmal unter H. (Apg 1, 1 ff.). Auch das NT erläutert die Bedeutung dieser Geste nicht. In der Liturgie (auch bei der ev. Ordination) sind Handauflegungen vielfach vorgesehen.

Neues Theologisches Wörterbuch. . 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Handauflegung — Handauflegung, s. Auslegung der Hände …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Handauflegung — ↑Cheirotonie …   Das große Fremdwörterbuch

  • Handauflegung — In vielen Religionen ist die Handauflegung eine symbolische Geste der Übertragung von Segen, Kräften oder Vollmacht. Inhaltsverzeichnis 1 Hebräische Bibel und Judentum 2 Neues Testament 3 Kirchliche Praxis …   Deutsch Wikipedia

  • Handauflegung — Hạnd|auf|le|gen, das; s, Hạnd|auf|le|gung, die (bes. Rel.): Geste des Auflegens der Hand od. beider Hände auf das Haupt eines Menschen (od. auf einen Gegenstand) zum Zwecke der Segnung od. auch der Heilung von Krankheiten. * * * Handauflegung,… …   Universal-Lexikon

  • Bischofsweihe — Ordination (lat. ordo „(geistlicher) Stand“) ist eine gottesdienstliche Handlung in christlichen Kirchen und im Judentum, durch die Menschen (in römisch katholischen, orthodoxen und in vielen Freikirchen nur Männer) zum geistlichen Amt gesegnet,… …   Deutsch Wikipedia

  • Diakonenweihe — Ordination (lat. ordo „(geistlicher) Stand“) ist eine gottesdienstliche Handlung in christlichen Kirchen und im Judentum, durch die Menschen (in römisch katholischen, orthodoxen und in vielen Freikirchen nur Männer) zum geistlichen Amt gesegnet,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ordiniert — Ordination (lat. ordo „(geistlicher) Stand“) ist eine gottesdienstliche Handlung in christlichen Kirchen und im Judentum, durch die Menschen (in römisch katholischen, orthodoxen und in vielen Freikirchen nur Männer) zum geistlichen Amt gesegnet,… …   Deutsch Wikipedia

  • Priesterweihe — Ordination (lat. ordo „(geistlicher) Stand“) ist eine gottesdienstliche Handlung in christlichen Kirchen und im Judentum, durch die Menschen (in römisch katholischen, orthodoxen und in vielen Freikirchen nur Männer) zum geistlichen Amt gesegnet,… …   Deutsch Wikipedia

  • Weihegewalt — Ordination (lat. ordo „(geistlicher) Stand“) ist eine gottesdienstliche Handlung in christlichen Kirchen und im Judentum, durch die Menschen (in römisch katholischen, orthodoxen und in vielen Freikirchen nur Männer) zum geistlichen Amt gesegnet,… …   Deutsch Wikipedia

  • Weihegrad — Ordination (lat. ordo „(geistlicher) Stand“) ist eine gottesdienstliche Handlung in christlichen Kirchen und im Judentum, durch die Menschen (in römisch katholischen, orthodoxen und in vielen Freikirchen nur Männer) zum geistlichen Amt gesegnet,… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.